Neue Podcastreihe startet am 03. Februar 2021

 

Ohne Sonntag gibt’s nur noch Werktage“ — Podcastreihe startet am 03. Februar 2021

Der Sonntag, besser der Sonn­tags­schutz, hat demnächst Geburtstag. Der öffent­liche Sonn­tags­schutz wurde am 3. März des Jahres 321 nach Christus durch ein Edikt von Kaiser Konstantin I. zum ersten Mal für das Römi­sche Reich fest­ge­legt.1700 Jahre gesetz­li­cher Schutz des  Sonn­tags — Grund genug, aufmerksam zu machen auf den freien Sonntag und seine Bedeutung.

Deshalb startet die Betriebs­seel­sorge der Diözese Augs­burg eine Podca­st­reihe: Am 3. Februar 2021 ist der Start­schuss für den ersten Podcast! Immer mitt­wochs gibt es dann einen neuen.

In den einzelnen Podcasts nehmen die Betriebsseelsorger*innen den Sonntag in den Blick und erzählen. Denn die Betriebsseelsorger*innen der Diözese Augs­burg sind der Meinung: Der Sonntag muss frei bleiben! Der Sonntag ist ein beson­derer Tag: ein Tag der Ruhe und der Erho­lung, der Tag des Herrn und natür­lich der Tag der Familie und Freunde.
Der Sonntag ist ein echtes Geschenk für jede*n!

Wie in vielen anderen Seel­sor­ge­be­rei­chen der katho­li­schen Kirche auch ist die Betriebs­seel­sorge Sache der einzelnen Bistümer. Wer im Beruf unter Konflikten oder gar Mobbing durch Mitar­beiter leidet, den Verlust des Arbeits­platzes befürchtet oder private Krisen an den Arbeits­platz mitbringt, kann sich mit den Seel­sor­gern in Verbin­dung setzen.

Sie beraten, begleiten auch Mitar­bei­ter­ver­tre­tungen und unter­stützen Aktionen gegen Perso­nal­abbau. Arbeit­nehmer können mit ihnen in Verbin­dung treten – die Gespräche werden vertrau­lich behan­delt, was zum Beispiel bei sexu­eller Beläs­ti­gung am Arbeits­platz wichtig ist –, von sich aus stellen die Seel­sorger Kontakt zu Unter­neh­mens­lei­tungen und Betriebs­räten her, bieten Fort­bil­dungen an und vieles mehr.

Ihre Wurzeln hat die Betriebs­seel­sorge in der katho­li­schen Sozi­al­be­we­gung, die durch die Öffnung der Kirche im Zweiten Vati­ka­ni­schen Konzil ange­stoßen wurde. Beson­ders die “Würz­burger Synode” von 1971 bis 1975 trug maßgeb­lich dazu bei, dass die am arbei­tenden Menschen ausge­rich­tete Seel­sorge in der Gesell­schaft Fuß fassen konnte. (Quelle: katholisch.de)

 

Weitere Beiträge und Nachrichten

 

Sonntags-Impuls September / Oktober

Unser aktu­eller Sonn­tags­im­puls kurz vor der Bundestagswahl

Offener Brief an die Kanzerkandidat*innen

Wir wenden uns vor der Bundes­tags­wahl in einem offenen Brief an die Kanz­ler­kan­di­datin und Kanz­ler­kan­di­daten von CDU/CSU, SPD und Grünen mit der Auffor­de­rung, sich für die Bewah­rung des grund­ge­setz­lich garan­tierten Schutzes des arbeits­freien Sonn­tags einzusetzen.

Sonntags-Impuls Juli/ August

Schon aber stehen die Feinde des Sonn­tags auf der Matte und nützen jede neue Chance, um die Geister zu verwirren. Deshalb wird die Sonn­tags­al­lianz sich weiter verstärken durch regio­nale Bünd­nisse, durch Aktionen und Kampa­gnen – gerade jetzt im Vorlauf zur Wahl des Bundes­tags im September.

Diskussion um Sonntagsöffnungen auf Twitter

Kaum Zustim­mung, viele Argu­mente dagegen — lesen Sie hier die Reak­tionen auf Twitter zur Forde­rung nach mehr Sonntagsöffnungen

Sonntags-Impuls Mai

Mit ersten Kund­ge­bungen und Aktionen vor den regio­nalen Arbeit­ge­ber­ver­bänden und Streiks beim Online-Giganten Amazon haben Ende April und Anfang Mai die Tarif­ver­hand­lungen im Handel begonnen.

Beitrag im Deutschlandfunk: Kulturgut Innenstadt — Wie kommt wieder Leben in die City?

Zum Thema/Bildunterschrift Im Deutsch­land­funk wird des Öfteren zu Themen rund um Stadt­ent­wick­lung gesendet. Wir empfehlen diesen Sender aus diesem Grunde, da so die kontro­vers geführte Diskus­sion um Sonn­tags­öff­nungen im Rahmen attrak­tiver Stadt­ent­wick­lung eingeordnet…

KAB: Bessere Bezahlung statt mehr Arbeit am Sonntag

Mit scharfer Miss­bil­li­gung und Unver­ständnis reagiert der Bundes­präses der Katho­li­schen Arbeit­neh­mer­be­we­gung Deutsch­lands (KAB), Stefan Eirich, auf den Vorstoß des Arbei­t­­ge­­ber­einzel-handel­s­­ver­­­bands HDE.

Walter-Borjans: Wochenend-Arbeit einschränken

Der SPD-Vorsi­t­­zende Norbert Walter-Borjans kriti­siert die wach­sende Wochen­end­ar­beit:„… die Erwar­tungen der Konsum­ge­sell­schaft an die Verfüg­bar­keit mensch­li­cher Arbeit rund um die Uhr haben ein Ausmaß ange­nommen, das ein Umdenken drin­gend notwendig macht.“

800 qm Regelung im Einzelhandel gekippt

Das Hamburger Verwal­tungs­ge­richt hat die Öffnung von Geschäften bis zu einer maxi­malen Verkaufs­fläche von 800 Quadrat­me­tern für unrecht­mäßig erklärt.

Der Sonntag: Atempause in der Corona-Krise

Beschäf­tigte in den Versor­gungs­be­trieben und Lebens­mit­tel­ge­schäften brau­chen den arbeits­freien Sonntag als wich­tige Erho­lungs­pause“, betont Pfr. Stefan B. Eirich. Der Bundes­präses der Katho­li­schen Arbei­t­­nehmer-Bewe­­gung begrüßt deshalb den Entschluss der großen Handels­ketten, nicht auch noch am Sonntag die Lebens­mit­tel­märkte zu öffnen.

Hier finden Sie Ihre Ansprech­part­ne­rinnen und Ansprech­partner bei Kirchen, Gewerk­schaften und Verbänden.

Wir infor­mieren Sie regel­mäßig über Aktionen, Kampa­gnen und Meinungen zum Thema Sontags­schutz. Hier finden Sie unsere letzten Pres­se­mel­dungen sowie weiter­füh­rende Mate­ria­lien zum Download.